weather-image
27°

Irans Außenminister: Holocaust war «grausame Tragödie des Umbringens»

Berlin (dpa) - Nur wenige Meter vom Berliner Holocaust-Mahnmal entfernt hat der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif die Massenvernichtung der Juden im Zweiten Weltkrieg verurteilt. «Es war eine grausame Tragödie des Umbringens, das darf nie wieder vorkommen», sagte der Minister in einem Gespräch mit dem Fernsehsender Phoenix. Die seit 2013 amtierende Regierung in Teheran hatte sich zuvor bereits wiederholt vom vormaligen iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad distanziert, der den Holocaust immer wieder öffentlich geleugnet hatte.

Anzeige