weather-image
17°

Höhlenretter-Team weit vor dem Zeitplan

Berchtesgaden (dpa) - Die Rettungskräfte in den Berchtesgadener Alpen sind mit dem verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser schneller unterwegs als erwartet. Schon am Mittag brachen sie von Biwak 2 auf in Richtung Oberfläche.

Rettungseinsatz für Höhlenforscher
Bislang kamen die Helfer bei ihrem beschwerlichen Weg nach oben weit besser voran als erwartet. Der Transport des Verletzten liegt gut im Zeitplan. Foto: BRK/Bergwacht Bayern/dpa Foto: dpa

Den Rastplatz in rund 500 Metern Tiefe hatten sie am Morgen erreicht. Für die schwierige Wegstrecke, die von zahlreichen Auf- und Abstiegen geprägt ist, hatten sie nur elf Stunden gebraucht. «Die erfreulichen Nachrichten überschlagen sich», sagte der Vizechef der Bergwacht Bayern, Stefan Schneider. «Wir sind wenige Stunden vor dem Zeitplan. Warten wir, dass am Donnerstag oder Freitag die Rettung, auf die wir sehnlichst warten, passiert.»

Anzeige