weather-image
22°

Gutachter sieht schwere Defizite im Skandal um tote Frühchen

Bremen (dpa) - Viele Fehler in mehreren Bereichen haben zum Tod von mindestens drei Frühchen im Klinikum Bremen-Mitte geführt. Das hat der Krankenhaushygieniker Prof. Walter Popp in seinem Gutachten für die Staatsanwaltschaft festgestellt. Aus seiner Sicht wurde der Tod der Kinder durch Fahrlässigkeit verursacht. So seien Fehler bei der desinfizierenden Reinigung gemacht worden und hätten sich einige Klinikmitarbeiter ungenügend verhalten. Außerdem habe es zu wenig Personal und Kompetenz in hygienischen Fragen gegeben. Der Ausbruch der Keime hätte laut Gutachten früher beendet werden können.

Anzeige