weather-image

Gedenken an NSU-Opfer mit symbolischer Umbenennung von Straßen

0.0
0.0

Köln (dpa) - Drei Jahre nach dem Ende des NSU-Terrors wollen in zehn Städten Aktionsbündnisse mit symbolischen Straßenumbenennungen an die Opfer der Neonazi-Terroristen erinnern. Morgen würden um 17.30 Uhr zeitgleich Straßen unter anderem nach den NSU-Opfern Enver Simsek, Mehmet Turgut, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubasik und Halit Yozgat benannt. Das erklärte die Initiative »Keupstraße ist überall« in Köln. Aktionen seien geplant in Berlin, Bremen, Göttingen, Kassel, Wuppertal, Frankfurt, Nürnberg, München, Jena und Köln. Nach Angaben der Initiative sollen Straßenschilder zeitweise überklebt werden.

Anzeige