weather-image

Fluten sinken in New York - 16 Tote nach «Sandy» in Nordamerika

New York (dpa) - Nach dem Durchzug des Wirbelsturms «Sandy» entspannt sich in den ersten Teilen der Millionenstadt New York die Lage. Die Fluten gingen zurück. Die Zahl der Todesopfer des Sturms insgesamt stieg aber nach Angaben des US-Senders CNN weiter auf mindestens 16 in den USA und Kanada. Im New Yorker Viertel Harlem, wo in der Nacht das Wasser des Hudson River in Ufernähe knietief stand, blieb eine Schlammschicht auf den Wegen zurück. Die Gebäude und Straßen am anderen Ufer des Hudson River im Bundesstaat New Jersey blieben dunkel. Der öffentliche Nahverkehr in New York City ruhte.

Anzeige