weather-image
27°

Flüchtlinge verboten? Essener Tafel nimmt nur noch Deutsche auf

4.6
4.6
Essener Tafel verbietet Ausländer als Neukunden
Bildtext einblenden
Aufnahmestopp für Ausländer bei der Essener Tafel: Dort werden aufgrund der hohen Flüchtlingszahlen nur noch Deutsche als Neukunden zugelassen. (Foto: dpa/Daniel Karmann)

Ohne deutschen Pass werden bei der Tafel in Essen keine neuen Mitglieder mehr aufgenommen. Heißt im Klartext: nicht-deutsche Bedürftige müssen sich in Zukunft eine andere Anlaufstelle für Hilfe suchen. Doch was sind die Gründe dafür?


Zunehmend mehr Bedürftige ohne deutsche Staatsbürgerschaft haben sich in den letzten Monaten und Jahren bei der Essener Tafel angemeldet. Deshalb greifen die Verantworlichen nun zu radikalen Maßnahmen: Wie auf der Website der Tafel zu lesen, sehe man sich gezwungen, "zurzeit nur Kunden mit deutschem Personalausweis" aufzunehmen.

Anzeige

75 Prozent der rund 6000 dort gemeldeten Bedürftigen seien zuletzt Flüchtlinge gewesen. "Wir wollen, dass auch die deutsche Oma weiter zu uns kommt", so Jörg Sartor, Vereinsvorsitzender der Tafel, gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. 

Ältere Frauen von Männern "abgeschreckt"

Gerade die älteren Kundinnen und alleinerziehende Mütter seien in den letzten Jahren über die Zeit verdrängt worden. Es mangele an Respekt gegenüber Frauen, so der Vorsitzende. fühlen sich von den 

Demnach seien ältere Tafel-Nutzerinnen und alleinerziehende Mütter in den letzten Jahren langsam verdrängt worden. Morgendliches Geschubse und Gedrängel beim Öffnen der Türen ohne Rücksicht auf die älteren Leute in der Schlange wurden die Regel. Nachfragen bei den älteren Frauen ergaben, dass diese sich von den vielen jungen und fremdsprachigen Männer abgeschreckt gefühlt hätten.

Leicht fiel dem Verein die Entscheidung nicht. Doch nach langen Diskussionen habe habe man sich zu dem Aufnahmestopp entschlossen – solange, "bis die Waage wieder ausgeglichen ist".

red/fb