weather-image

Europa startet wieder Wettersatelliten ins All

Moskau (dpa) - Europa hat wieder einen Wettersatelliten ins All geschossen. Vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan hob eine russische Sojus-Rakete mit Metop-B ab. Der Satellit soll eine Umlaufbahn in 817 Kilometern Höhe erreichen und die Erde über die Pole überfliegen. Mindestens fünf Jahre lang werden Daten zur Klimaforschung und für Wetterprognosen erwartet. Vor zwei Monaten war ein Meteosat Second Generation in Kourou in Französisch-Guayana als Ergänzung zu einer Spähergruppe gestartet.

Anzeige