weather-image
22°

EU-Kommissionschef kritisiert ungarische Verfassungsänderungen

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat die Verfassungsänderungen in Ungarn kritisiert. «Diese Änderungen werfen Bedenken auf bezüglich des Respekts für das Rechtsstaatsprinzip», schrieb Kommissionschef José Manuel Barroso in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Generalsekretär des Europarates, Thorbjörn Jagland. Zuvor hatte das ungarische Parlament mit seiner rechtskonservativen Mehrheit Ergänzungen genehmigt, die unter anderem die Unabhängigkeit der Justiz einschränken.

Anzeige