weather-image

EU-Betrüger sollen härter und einheitlich bestraft werden

Brüssel (dpa) - Betrüger, die sich an Geld aus EU-Kassen bereichern, sollen künftig in allen 27 EU-Staaten härter bestraft werden. Dies sieht eine Richtlinie zum Schutz der finanziellen Interessen der Europäischen Union vor. Die EU dürfe sich nicht von Kriminellen ausplündern lassen, sagte EU-Justizkommissarin Viviane Reding. Der für Betrugsbekämpfung zuständige EU-Kommissar Algirdas Semeta sagte, bisher hänge oft vom Wohnort eines Verbrechers ab, ob er für den Griff in EU-Kassen bestraft werde oder nicht.

Anzeige