weather-image

EU kämpft in Flüchtlingskrise um gemeinsame Werte

Brüssel (dpa) - In der größten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg ringen die EU-Staaten um einen gemeinsamen Kurs und die Verteidigung europäischer Grundprinzipien wie die Reisefreiheit. Beim EU-Sondergipfel kündigte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban in Brüssel die Schließung der Grenze seines Landes zum EU-Mitglied Kroatien an. Der Kurs Ungarns und anderer Staaten sorgte für heftige Reaktionen unter den EU-Partnern. Der französische Staatspräsident François Hollande sagte, wer europäische Werte nicht teile, müsse sich fragen, ob er in der EU richtig aufgehoben sei.

Anzeige