weather-image
22°

Eil+++ Abstimmung über Betreuungsgeld wird erneut verschoben


Berlin (dpa) - Der Bundestag wird voraussichtlich nicht wie geplant am 18. Oktober über das umstrittene Betreuungsgeld abstimmen. Unionsfraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer sagte in Berlin auf die Frage, ob der Termin nach dem Nein der FDP zum Kompromiss der Union bestehen bleibe, das könne er nicht bestätigen. Der Familienausschuss des Bundestags werde sich auch nicht wie geplant in dieser Woche damit beschäftigen. Die Koalitionsfraktionen von Union und FDP wollen heute über einen Ausweg aus der Krise beraten.

Anzeige