weather-image
17°

Dönerspieß stoppt Angreifer aus Neonazi-Kneipe

Berlin (dpa) - Mit einem gezückten Dönerspieß haben Mitarbeiter einer Berliner Imbissstube drei rechtsradikale Angreifer in Schach gehalten. Die Mitarbeiter waren laut Polizei von dem Trio fremdenfeindlich beschimpft worden. Zuvor war ein 23-Jähriger von denselben Angreifern beraubt und geschlagen worden. Der Mann war in den Imbiss im Stadtteil Niederschöneweide geflüchtet. Dort schützten ihn die Mitarbeiter vor seinen Verfolgern. Die Polizei bestätigte, dass die Verdächtigen aus einem nahe gelegenen Lokal gekommen waren. Die Kneipe gilt als Treffpunkt von Neonazis.

Anzeige