weather-image
18°

Berlusconi bleiben weitere Gerichtsauftritte im Wahlkampf erspart

0.0
0.0
Silvio Berlusconi
Bildtext einblenden
Obwohl Silvio Berlusconi in erster Instanz zu vier Jahren Haft verurteilt wurde, darf er in Ruhe Wahlkampf machen, ehe er wieder vor Gericht muss. Foto: Ettore Ferrari Foto: dpa

Mailand (dpa) - Die Mailänder Richter haben dem Angeklagten Silvio Berlusconi vor den Wahlen in Italien mehrere Auftritte vor Gericht erspart.


Weil der Ex-Regierungschef auch am Montag auf Wahlkampftour war und nicht erscheinen wollte, wurde sein «Ruby»-Prozess um angeblichen Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch auf den 4. März vertagt.

Anzeige

In Berlusconis Medienset-Berufungsprozess um Steuerbetrug waren zuvor bereits zwei Gerichtstage verschoben worden, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Dieser Prozess geht damit erst am 1. März - also nach den Parlamentswahlen vom 24./25. Februar - weiter. Beide Prozesse sind in der Schlussphase, im Mediaset-Prozess soll das Urteil am 23. März gefällt werden. In erster Instanz war Berlusconi zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Berlusconi führt ein Mitte-Rechts-Bündnis um seine Partei PdL (Volk der Freiheit) in die Parlamentswahlen, will aber - nach letztem Stand - nicht erneut Regierungschef werden.