Bayern verpasst Titelentscheidung - BVB siegt in Wolfsburg

Mainzer Spielverderber
Bildtext einblenden
Mainz 05 vermasselte dem FC Bayern die vorzeitige Meisterschaft. Foto: Tom Weller/dpa-Pool/dpa Foto: dpa
BVB-Matchwinner
Bildtext einblenden
Matchwinner Erling Haaland (r) wird von BVB-Teamkollege Marco Reus in Wolfsburg gefeiert. Foto: Swen Pförtner/dpa Foto: dpa
Mann des Tages
Bildtext einblenden
Joel Pohjanpalo war der umjubelte Mann beim Union-Sieg gegen Werder Bremen. Foto: Annegret Hilse/Reuters-Pool/dpa Foto: dpa
Punkteteilung
Bildtext einblenden
Der SC Freiburg und 1899 Hoffenheim teilten sich letztlich die Punkte. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa Foto: dpa

Alles schien angerichtet für die Meisterkrönung der Münchner in Mainz. Doch der FSV überraschte die Bayern. Immerhin traf Lewandowski bei seiner Rückkehr.


Berlin (dpa) - Der FC Bayern München hat den frühzeitigen Titelgewinn in der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick verlor am Samstag beim FSV Mainz 05 mit 1:2 (0:2).

Anzeige

Damit kann der Tabellenzweite RB Leipzig mit einem Sieg am Sonntag gegen den VfB Stuttgart den Rückstand auf den Titelverteidiger noch einmal auf sieben Punkte verkürzen. Bei drei noch ausstehenden Spielen bis zum Saisonende dürfte die neunte deutsche Meisterschaft in Serie für die Bayern allerdings nur aufgeschoben sein. Im Rennen um die Champions-League-Plätze kam Borussia Dortmund (55 Punkte) zu einem 2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg (57) und rückte vor dem Abendspiel zwischen Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt (56) zumindest vorübergehend bis auf einen Zähler an die Hessen heran.

Im Abstiegskampf kassierte Werder Bremen (30) die siebte Niederlage nacheinander. Nach dem 1:3 (0:0) bei Union Berlin könnten die Bremer am Sonntag auf Platz 15 abrutschen, falls Arminia Bielefeld (30) bei Borussia Mönchengladbach mindestens einen Punkt holen sollte. Der SC Freiburg und die TSG 1899 Hoffenheim trennten sich 1:1 (1:0).

Alles schien bereit für eine vorzeitige Meisterkrönung der Münchner. Top-Torjäger Robert Lewandowski gab nach rund vierwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Zudem kehrten die Nationalspieler Leon Goretzka und Leroy Sané in die Startelf zurück. Doch die Mainzer erwiesen sich als veritable Spielverderber. Jonathan Burkardt (3. Minute) überraschte die Bayern und deren Torwart Manuel Neuer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, bei dem Neuer nicht gut aussah. Robin Quaison (37.) erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 für Mainz - mit diesem Ergebnis hatten sie auch im Hinspiel in München geführt.

Diesmal aber schaffte der FCB nach einer der schwächsten Saisonleistungen die Wende nicht mehr. Immerhin erzielte Lewandowski in der vierten Minute der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer. Mit 36 Saisontoren fehlen dem Weltfußballer nun nur noch vier Tore zur Einstellung des Bundesligarekordes von Gerd Müller.

In Wolfsburg durfte sich der BVB wieder einmal beim Doppel-Torschützen Erling Haaland bedanken (12./68.). Das zweite Tor erzielte der norwegische Starstürmer in Unterzahl. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Jude Bellingham (59.) musste die Borussia mehr als eine halbe Stunde mit zehn Mann auskommen. Zum Matchwinner der Berliner gegen Bremen mit gleich drei Toren avancierte der Finne Joel Pohjanpalo (50./53./67.). Mehr als das 1:3 durch Theodor Gebre Selassie gelang Werder nicht mehr (82.). Im Mittelfeld-Duell zwischen Freiburg und Hoffenheim brachte Andrej Kramaric die Gäste in Führung (40.), Vincenzo Grifo glich per verwandeltem Foulelfmeter aus (81.).

Abgeschlossen wird der Spieltag, an dem die Partie der bereits abgestiegenen Schalker gegen Hertha BSC wegen der Corona-Quarantäne der Berliner abgesetzt worden war, mit dem Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld am Sonntag (18.00 Uhr).

© dpa-infocom, dpa:210424-99-338224/3

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Torschützenliste

Meisterliste

Mehr Nachrichten
Einstellungen