weather-image

Bankkunden in Zypern müssen für Rettung vor Staatspleite zahlen

0.0
0.0

Brüssel (dpa) - Zur Rettung Zyperns vor der drohenden Staatspleite werden erstmals auch Bankkunden des Landes kräftig zur Kasse gebeten. Bei Einlagen unter 100 000 Euro wird ein Beitrag von 6,75 Prozent fällig, bei höheren Summen sind es 9,9 Prozent. Das soll geschätzte 5,8 Milliarden Euro einbringen, kündigte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem an. Diese Maßnahme soll sowohl für in Zypern ansässige als auch für ausländische Bankkunden gelten. Sie können der Gebühr nicht mehr entgehen: Der fällige Betrag werde ab sofort auf den Konten eingefroren, sagte EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen.

Anzeige

- Anzeige -