weather-image
12°

Bahr hofft bei Bestandsschulden auf Kulanz der Krankenkassen

0.0
0.0

Berlin (dpa) - Wer hohe Schulden bei seiner Krankenversicherung hat, muss auf ein Entgegenkommen der Kassen hoffen. Die im Kabinett beschlossene Absenkung der Säumniszuschläge gilt nur für künftige Fälle. Das erklärte Gesundheitsminister Daniel Bahr. Bei den Altschulden baue er auf die Bereitschaft der Krankenkassen, eine Kulanzregelung zu finden. Die angesammelten Schulden sollten nicht einfach gestrichen werden, doch es müsse eine praktikable Regelung gefunden werden, damit die derzeit rund 100 000 Betroffenen mit hohen Beitragsschulden wieder in die Versicherung zurückkehren könnten.

Anzeige