weather-image
15°

Bahnchef spricht von schlimmstem Unwetter in Unternehmensgeschichte

Ratingen (dpa) - Eine Woche nach dem schweren Unwetter in Nordrhein-Westfalen sind der Bahn zufolge 70 Prozent der zerstörten Strecken wieder in Betrieb.

Tunnel
Umgeknickte Bäume liegen nach dem Pfingst-Unwetter vor einem Tunnel auf Gleisen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv Foto: dpa

Bahnchef Rüdiger Grube bat die Kunden am Montag um etwas Geduld, bis der gesamte Verkehr störungsfrei laufe. «Es war das schlimmste Unwetter, was wir jemals in der Geschichte der Deutschen Bahn erlebt haben», sagte er in Ratingen bei Düsseldorf.

Anzeige

Grube machte sich nach dem Gewittersturm vom Pfingstmontag ein Bild von den Schäden. «Wir haben wirklich alles gegeben, um unseren Kunden schnell wieder Mobilität zu gewährleisten», sagte Grube an einer S-Bahn-Strecke, die besonders stark getroffen wurde. Dort verhindern noch immer umgekippte Bäume und zerstörte Oberleitungen den Zugverkehr.