weather-image

Aufräumarbeiten nach «Sandy» - Obama in New Jersey

Washington (dpa) - Milliardenschäden und bis zu 50 Tote: Nach dem Jahrhundertsturm «Sandy» haben an der US-Ostküste die Aufräumarbeiten voll begonnen. New York bemühte sich um eine Rückkehr in den Alltag, zumindest einige Buslinien sollten wieder fahren. Ein drängendes Problem bleiben die massiven Stromausfälle. Das «Wall Street Journal» berichtete auch von Plünderungen. US-Präsident Barack Obama will sich heute zusammen mit Gouverneur Chris Christie im Bundesstaat New Jersey ein Bild vom Ausmaß der Zerstörung machen.

Anzeige