weather-image
26°

17 Tote und mehr als 300 Verletzte bei Zusammenstößen in Ägypten

Kairo (dpa) - In Ägypten gehen Anhänger und Gegner des abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi aufeinander los - mindestens 17 Menschen starben bislang. Gut 300 Menschen seien verletzt worden, berichtet das staatliche Fernsehen unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Der Sender Al-Dschasira berichtete, dass nahe dem Tahrir-Platz in Kairo Anhänger von Mursis Muslimbrüdern mit Stöcken und Steinen auf Gegner losgegangen seien. Außerdem hätten Autos gebrannt.

Anzeige