weather-image
21°

104-Jähriger wartet sieben Stunden im Krankenhaus

0.0
0.0
Richard und Helene Matiburski
Bildtext einblenden
Richard und Helene Matiburski in ihrer Essener Wohnung. Foto: Caroline Seidel Foto: dpa

Essen (dpa) - Ein 104 Jahre alter Mann aus Essen, der wegen Atemnot ins Krankenhaus gekommen war, hat sieben Stunden lang vergeblich auf eine stationäre Aufnahme gewartet.


Wie die »WAZ«-Mediengruppe am Freitag berichtete, war der Mann am Mittwochmittag in ein Essener Krankenhaus gekommen und hatte um 20.30 Uhr immer noch kein Bett bekommen. Seine Frau rief daraufhin einen Krankenwagen und nahm ihren Mann wieder mit nach Hause.

Anzeige

»Wir mussten in einer Art Abstellkammer warten und haben nur eine Papierdecke und ein bisschen Wasser bekommen«, sagte die Frau am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Ihr Mann, ein Ex-Bergmann, hat zwei Weltkriege und 13 Jahre in Sibirien überlebt.

Er war untersucht worden, das versprochene Bett ließ aber auf sich warten. Der Klinik-Geschäftsführer entschuldigte sich dafür. Sein Haus sei - wie derzeit alle Essener Krankenhäuser - wegen einer Krankheitswelle fast bis auf das letzte Bett belegt. Das Personal habe sich bemüht, ein freies Bett zu finden, und dies am Abend auch geschafft. Das Ehepaar sei zu der Zeit aber schon wieder gegangen.