weather-image

Hochschulen öffnen sich für Berufstätige ohne Abitur

0.0
0.0
Hörsaal
Bildtext einblenden
Fast jede vierte Hochschule öffnet sich für Weiterbildung von Berufstätigen auch ohne klassisches Abitur. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv Foto: dpa

Berlin (dpa) - Fast jede vierte Hochschule öffnet sich für Weiterbildung von Berufstätigen auch ohne klassisches Abitur.


Nach Angaben des Bundesbildungsministerium erhalten zum 1. August insgesamt 97 deutsche Hochschulen eine finanzielle Förderung des Bundes im Rahmen des Wettbewerbs »Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen«.

Anzeige

Dabei geht es um Weiterbildungsangebote für Berufstätige oder Berufsrückkehrer, lebenslanges Lernen oder Angebote, die beruflich qualifizierten Fachkräften den Weg in die Hochschulen öffnen.

Das Spektrum der Angebote reicht von der Mechatronik bis zur Pflegewissenschaft, von nachhaltiger Landwirtschaft bis zur IT-Sicherheit. Es gibt berufsbegleitende Studiengänge wie auch wissenschaftliche Weiterbildung.

Mit dem Wettbewerb werde »die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung verbessert«, sagte Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Für jeden Einzelnen biete sich die Chance, sich neben Beruf und Familie flexibel weiterzuentwickeln und zu qualifizieren.

Für den Wettbewerb stehen bis 2020 insgesamt 250 Millionen Euro vom Bund zur Verfügung.

Liste der geförderten Hochschulen

- Anzeige -