Experten warnen: Starkes Übergewicht erhöht Covid-19-Risiko

Adipositas
Bildtext einblenden
Ein Mann trainiert an einem Laufband um seine Ausdauer nach einer Coronainfektion zu stärken. (Archivbild). Foto: Sina Schuldt/dpa Foto: dpa

Selbst im jüngeren Alter haben stark übergewichtige Menschen ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei einer Corona-Infektion. Wissenschaftliche Daten zeigen dies nun. Was bedeutet das fürs Impfen?


Berlin (dpa) - Stark übergewichtige Menschen haben laut Fachleuten ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei einer Corona-Infektion, auch wenn sie noch nicht das Seniorenalter erreicht haben.

»Je schwerer ein Mensch, desto höher ist das Risiko an Covid-19 zu versterben. Das sehen wir in den wissenschaftlichen Daten, vor allem bei Erwachsenen zwischen 40 und 60 Jahren«, erklärte der Präsident der Deutschen Adipositas Gesellschaft, Jens Aberle. Die Fachgesellschaft rät noch Ungeimpften aus der Gruppe zu einer schnellstmöglichen Corona-Impfung beziehungsweise bereits Geimpften zur raschen Auffrischimpfung.

Zu den Gruppen mit erhöhtem Risiko für schwere Covid-19-Verläufe zählt die Ständige Impfkommission unter anderem Menschen mit einem Body Mass Index (BMI) von mehr als 30. Der BMI wird aus Körpergröße und -gewicht berechnet. Die Deutsche Adipositas Gesellschaft betonte, dass das erhöhte Risiko für Komplikationen im Fall einer Corona-Infektion den Betroffenen oftmals nicht bewusst sei.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-56992/2