weather-image

Tokios Börse schließt nach Achterbahnfahrt im Plus

0.0
0.0
Tokios Börse schließt nach Achterbahnfahrt im Plus
Bildtext einblenden
Nach einer rasanten Berg- und Talfahrt hat die Tokioter Börse am Freitag einen Teil ihrer heftigen Vortagesverluste wieder wettgemacht. Foto: Franck Robichon Foto: dpa

Tokio (dpa) - Die Börse in Tokio hat am Freitag nach einer rasanten Berg- und Talfahrt einen Teil ihrer massiven Vortagesverluste wieder wettgemacht.


Der Nikkei-Index für 225 führende Werte pendelte um mehr als als 1000 Punkte auf und ab. Zum Handelsende notierte er dann einen Aufschlag von 128,47 Punkten oder 0,89 Prozent beim Stand von 14 612,45 Punkten. Am Vortag war der Nikkei drastisch um mehr als 7 Prozent eingebrochen. Der breit gefasste Topix verbesserte sich am Freitag um 5,74 Punkte oder 0,48 Prozent und ging beim Stand von 1194,08 Punkten ins Wochenende.

Anzeige

Die Investoren waren hin- und hergerissen zwischen guten Daten für die US-Wirtschaft und der Sorge über ein Anziehen der Landeswährung Yen. Nachdem der Nikkei am Vortag den schlimmsten Absturz seit 13 Jahren erlebt hatte, kletterte er anfangs um mehr als 3,5 Prozent wieder zurück über die psychologisch wichtige Marke von 15 000 Punkten. Doch nach kurzer Aufholjagd ging es erneut bergab, als sich der Dollar zum Yen abschwächte. Der Nikkei sackte erstmals seit dem 7. Mai zeitweise unter die Marke von 14 000 Punkten bis auf 13 981,52 Punkte ab. Das zeigt, welche Nervosität weiterhin im Markt steckt.

Gegen Handelsende veranlassten unerwartet gute Daten zu den Hauskäufen in den USA für April sowie zur Arbeitslosigkeit die Investoren, zu günstigeren Kursen wieder zuzukaufen. Analysten rechnen damit, dass es mit dem Nikkei angesichts der Unruhe noch eine Weile weiter auf und ab gehen könnte, bevor er sich wieder stabilisiert. Insgesamt zeige der Trend angesichts der Erwartungen einer Erholung der US-Wirtschaft aber weiter nach oben. Auch an Japans neue Wirtschaftspolitik knüpfen sich die Hoffnungen. Japan will mit Konjunkturprogrammen, einer massiven Ausweitung der Geldmenge und Wachstumsmaßnahmen die jahrelange Deflation überwinden.

Zu den Gewinnern des Tages zählten die Papiere der Fluggesellschaft ANA, die ab Sonntag wieder den zeitweise wegen Batterieproblemen aus dem Verkehr genommenen Dreamliner von Boeing in Betrieb nehmen will. Die Aktie legte um 4,0 Prozent auf 234 Yen zu. Die Festigung des Yen indes belastete die Papiere von Exportunternehmen. So gaben Toyota-Papiere um 1,0 Prozent auf 6230 Yen nach, die von Canon fielen um 0,7 Prozent auf den Stand von 3710 Yen.