weather-image
15°

Spanien will an Defizitzielen festhalten

Madrid (dpa) - Trotz einer erneuten Korrektur der Zahlen für 2011 hält die spanische Regierung für dieses und das kommende Jahr an den Defizitzielen fest. «Es ist von entscheidender Bedeutung, dass das Defizit in diesem Jahr auf 5,3 Prozent reduziert wird.

Luis de Guindos
Spanischer Wirtschaftsminister De Guindos sieht derzeit keinen Lichtblick für die Wirtschaft des Landes. Foto: Javier Lizon Foto: dpa

Hauptziel für 2013 ist es, ein Defizit von drei Prozent zu erreichen», sagte Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Montag bei einem Wirtschaftsforum in Madrid. Das spanische Wirtschaftsministerium hatte vorige Woche ihre Defizitzahl für 2011 nochmals heraufgesetzt. Der Fehlbetrag im vergangenen Jahr liege nunmehr bei 8,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und damit 0,4 Prozentpunkte über der im Februar genannten Zahl von 8,5 Prozent, hieß es.

Anzeige

Schuld daran seien erhöhte Ausgaben einiger Regionen, vor allem Madrids und Valencias. Das Haushaltsloch der Region Madrid war mit 2,2 Prozent doppelt so hoch ausgefallen wie angepeilt. Für 2012 gilt für die 17 autonomen Regionen Spaniens eine Defizit-Marke von 1,5 Prozent des BIP. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Regionen in diesem Jahr insgesamt 18 Milliarden Euro sparen.

De Guindos sieht keinen Lichtblick für die spanische Wirtschaft. Er geht davon aus, dass die Wirtschaftsleistung auch im zweiten Vierteljahr ein Minus von 0,3 Prozent ausweisen wird. Die spanische Wirtschaft war im ersten Quartal 2012 und auch im letzten Quartal 2011 bereits um 0,3 Prozent geschrumpft.

Vortrag des Wirtschaftsministers