weather-image
21°

Schnäppchenjagd: Black Friday in USA aufgeweicht

0.0
0.0
Black Friday
Bildtext einblenden
Am «Black Friday» markiert in den USA den Beginn des Weihnachtsgeschäfts. Foto: Orlando Barria Foto: dpa

Washington (dpa)- Der traditionelle Einkaufstag nach dem amerikanischen Thanksgivingfest ist in diesem Jahr eher enttäuschend für den US-Einzelhandel ausgefallen.


Am sogenannten «Black Friday» ließen die Kunden 9,74 Milliarden US-Dollar in den Ladenkassen - 13,2 Prozent weniger als im Vorjahr, ermittelte das Forschungsinstitut ShopperTrak am Samstag (Ortszeit).

Anzeige

Das müde Ergebnis des schwarzen Freitags, der in den USA den Beginn des Weihnachtsgeschäfts markiert, relativiert sich allerdings: Zum ersten Mal hatten große Kaufhäuser wie «Macy's» nämlich in diesem Jahr schon am Thanksgiving-Abend selber die Türen geöffnet. Zahlreiche Kunden wären gleich nach dem Truthahnschmaus noch auf Schnäppchenjagd gegangen, berichteten US-Medien. Mit insgesamt 12,3 Milliarden US-Dollar stiegen die Einnahmen des Einzelhandels an beiden Tagen zusammen um 2,3 im Vergleich zum Vorjahr.

Stark präsentierte sich das online-Geschäft: Es stieg nach Umfragen des Softwarekonzerne Adobe um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Über Computer, Tablets und Smartphones hätten die US-Kunden an beiden Tagen rund drei Milliarden US-Dollar ausgegeben.

ShopperTrak