weather-image

Ramsauer will größeren Teil der Bahn-Dividende ins Netz investieren

Mainz/Hamburg (dpa) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will als Konsequenz aus dem Personalchaos der Deutschen Bahn in Mainz einen «größeren Teil» der Dividende des Staatskonzerns wieder in das Netz investieren.

Peter Ramsauer
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will Konsequenzen aus dem Personalchaos der Deutschen Bahn zeihen. Foto: Jan Woitas/Archiv Foto: dpa

«Und schließlich werden wir veranlassen, dass die Gewinne der Netz AG als Investitionen wieder ins Netz zurückfließen», sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Er räumte allerdings ein, dass dies alles Zeit brauche.

Anzeige

Nach dem Bahnchaos der vergangenen Wochen am Mainzer Hauptbahnhof fuhren die Züge am Wochenende vorübergehend wieder normal. Das bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Sonntag in Berlin. Auch an den anderen August-Wochenenden sollen in Mainz keine Züge mehr ausfallen. Unter der Woche gilt allerdings noch bis Ende des Monats ein eingeschränkter Fahrplan.

Seit zwei Wochen fallen am Mainzer Hauptbahnhof Züge aus oder müssen umgeleitet werden. Grund ist ein Personalmangel im Stellwerk. Trotz des Notfallfahrplans soll zum Schulstart nach den rheinland-pfälzischen und hessischen Sommerferien am Montag der Zugverkehr für die Schüler in den Stoßzeiten weitgehend gesichert werden.