weather-image
18°

Minister für Produktionsklauseln zum Schutz der Solarindustrie

0.0
0.0
Bosch-Solargeschäft
Bildtext einblenden
Am Ende: Bosch Solar im thüringischen Arnstadt. Foto: Michael Reichel/Archiv Foto: dpa

Erfurt (dpa) - Die Solarindustrie ist nach Ansicht von Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) in Gefahr, trotz des wachsenden Weltmarktes unter die Räder zu kommen.


«Es wird angesichts von Überkapazitäten zu einer Marktbereinigung kommen. Sie darf aber nicht einseitig zulasten europäischer und deutscher Hersteller gehen», sagte Machnig der Nachrichtenagentur dpa.

Anzeige

Der SPD-Politiker forderte die Bundesregierung erneut auf, sich der Probleme der Branche anzunehmen. Es gehe um Tausende Arbeitsplätze vor allem in Ostdeutschland. Machnig plädierte dafür, Produktionsklauseln zum Schutz der Branche vor Dumpinganbietern zu prüfen. Es könnte festgelegt werden, dass ein bestimmter Prozentsatz der neu installierten Anlagen in Europa produziert sein muss.

Aktuelle Zahlen zum Solarausbau

Neue Fördersätze für Solaranlagen

Daten zur Solarbranche 2012

Energieprogramm Thüringen