weather-image
22°

Massenrückruf bei Autobauer Chrysler

Chrysler
Allein 490.000 Chrysler-Fahrzeuge sollen auf die korrekte Funktion der Kopfstützen hin untersucht werden. Foto: Justin Lane Foto: dpa

Frankfurt (dpa) - Der amerikanische Autobauer Chrylser ruft massenweise Fahrzeuge wegen technischer Probleme zurück.


Mögliche Schwierigkeiten mit elektronischen Kopfstützen und Airbags seien die Hauptgründe, teilte die Fiat-Tochter am Mittwochabend (Ortszeit) in Detroit mit. Der Löwenanteil der insgesamt rund 840.000 betroffenen Fahrzeuge befinde sich in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Anzeige

Allein 490.000 Fahrzeuge sollen auf die Funktion der Kopfstützen hin untersucht werden, welche sich bei einem Unfall mit dem Kopf nach vorn bewegen.

Bei weiteren 282.000 Wagen gehe es um die Airbags. Zudem werden 69.000 Geländewagen der Marke Ram wegen anfälliger Software zurück in die Werkstatt gerufen. Mehr als 1.000 Minibusse, die noch gar nicht im Handel angekommen waren, sollen ebenfalls noch einmal untersucht werden./fn/enl/fbr 040851 Jul 13