weather-image
17°

Kreise: Verhandlungen für Lufthansa-Flugbegleiter gescheitert

Frankfurt/Main (dpa) - Die Tarifverhandlungen für rund 19 000 Flugbegleiter der Lufthansa sind in der Nacht gescheitert. Es habe in wichtigen Punkten keine Annäherung gegeben, hieß es aus Verhandlungskreisen. Damit rückt ein Streik der Flugbegleiter zum Ende der Ferien näher.

Lufthansa-Flugbegleiter
Die Gewerkschaft fordert für die Lufthansa-Flugbegleiter fünf Prozent mehr Geld und ein Ende der Leiharbeit . Foto: Arne Dedert Foto: dpa

Die Kabinengewerkschaft UFO will ihre Entscheidung über einen Arbeitskampf am Vormittag in Frankfurt verkünden. Ein Arbeitskampf würde den Flugverkehr massiv behindern.

Anzeige

Die Flugbegleiter verlangen neben fünf Prozent höheren Entgelten das Ende der Leiharbeit an Bord von Lufthansa-Maschinen. Sie wollen zudem die Verlagerung von Arbeitsplätzen in die angestrebte Direktflugtochter verhindern und das bisherige Tarifstufensystem weitgehend beibehalten.

Lufthansa sieht sich hingegen wegen des starken Wettbewerbs und anstehender Milliarden-Investitionen zu drastischen Sparmaßnahmen gezwungen und hat auch bereits den Abbau von 3500 Stellen angekündigt.

Bis auf kleinere Warnstreikaktionen im Jahr 2009 haben die Stewards und Stewardessen der Lufthansa noch nie gestreikt.