weather-image
11°

Irland nimmt 2,5 Milliarden Euro auf

Dublin (dpa) - Irland hat Anleihen im Wert von 2,5 Milliarden Euro über Konsortialbanken begeben. Die Anleihen mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2017 seien mit einer Rendite von 3,32 Prozent bei Investoren platziert worden, teilte die irische Schuldenagentur NTMA in Dublin mit.

Irische Ein-Euro-Münze
Irische Ein-Euro-Münze: Das Land nimmt 2,5 Milliarden Euro auf. Foto: David Ebener/Illustration Foto: dpa

Das Interesse sei groß gewesen, es seien Gebote im Wert von 7 Milliarden Euro eingegangen. 200 Investoren hätten sich um die Papiere bemüht. Die Platzierung wurde mit Hilfe einer Reihe von Banken durchgeführt. Insgesamt will die irische Schuldenagentur im laufenden Jahr 10 Milliarden Euro aufnehmen, ein Viertel des Zielwerts ist also bereits geschafft.

Anzeige

Wegen einer schweren Immobilien- und Bankenkrise hatte Irland 2010 als erstes Land in Europa Finanzhilfen aus dem Rettungsschirm erhalten und eine umfassende Reform- und Sparpolitik begonnen. Zuletzt hatte das Eurokrisenland bereits Staatsanleihen und Geldmarktpapiere mit kürzerer Laufzeit versteigert und damit den Markt erfolgreich getestet. In Irland sind Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung zu erkennen. Das Land gehört zu den wenigen Eurostaaten, deren Wirtschaft zuletzt gewachsen ist.