weather-image
26°

Experte: Hochwasserflut bringt Konjunkturschub

Hochwasser in Deggendorf
Bund und Länder haben einen Hilfsfonds über acht Milliarden Euro vereinbart. IWH-Experte Udo Ludwig rechnet «mit einem zusätzlichen deutlichen Konjunkturschub». Foto: Armin Weigel Foto: dpa

München/Magdeburg (dpa) - Die Beseitigung der Milliardenschäden durch das Hochwasser könnte die Konjunktur in den betroffenen Ländern ankurbeln.


«Aufgrund der Erfahrungen aus dem Flut-Jahr 2002 rechnen wir mit einem zusätzlichen deutlichen Konjunkturschub in den von der Flut betroffenen Bundesländern, der schon ab dem zweiten Halbjahr 2013 spürbar werden wird», sagte der Konjunkturexperte des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH), Udo Ludwig, dem Magazin «Focus».

Anzeige

Bund und Länder hatten einen Hilfsfonds über acht Milliarden Euro vereinbart. Vor allem in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hatte die Flut immense Schäden verursacht. Im Jahr der Flut 2002 verzeichneten die damals getroffenen Länder Sachsen, Bayern und Sachsen-Anhalt laut IWH Wachstumsraten von 1,6 bis 1,9 Prozent, während bundesweit das Wachstum bei Null gelegen habe.