weather-image
18°

Patentgeschäft verhilft AOL zu Riesengewinn

New York (dpa) - Der in einem Dauerumbau steckende Online-Pionier AOL hat durch den Verkauf von Patenten an Microsoft einen dicken Gewinn von knapp 971 Millionen Dollar ausgewiesen.

Der Umsatz sank im zweiten Quartal allerdings um zwei Prozent auf 531 Millionen Dollar (438 Mio Euro), wie AOL am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen einen Verlust von 11,8 Millionen Dollar ausgewiesen.

Anzeige

Die tiefschwarzen Zahlen gehen größtenteils auf den Patentdeal zurück: Zum operativen Ergebnis von 1,06 Milliarden Dollar trug er 946 Millionen Dollar bei. AOL hatte den Verkauf von mehr als 800 Patenten an Microsoft im April angekündigt. Der Windows-Riese leitete einen Teil davon anschließend an das Online-Netwerk Facebook weiter.

AOL war einst mit Internet-Zugängen groß geworden. Konzernchef Tim Armstrong versucht seit einigen Jahren das Geschäft auf Werbung im Umfeld von Medieninhalten auszurichten. Dafür kaufte AOL unter anderem für 315 Millionen Dollar den Online-Dienst «Huffington Post». Im vergangenen Quartal legten die Werbeerlöse um sechs Prozent auf 337,8 Millionen Dollar zu. Das Zugangsgeschäft schrumpfte hingegen um 13 Prozent.

AOL-Mitteilung