weather-image
24°

Eine Woche Schlangestehen fürs iPhone 5: «Ich bin müde»

New York (dpa) - Apple-Fans nehmen so manche Strapaze in Kauf, um als erste das neueste Gerät des Kultherstellers in den Händen halten zu können. Hazem Sayed ist einer dieser Hartgesottenen.


Er ist am Vorabend des Verkaufsstarts des iPhone 5 der erste in der Schlange vor Apples Vorzeigeladen an New Yorks Prachtmeile Fifth Avenue. «Wir haben die Schlange am Donnerstag begonnen», sagt er und meint damit Donnerstag vor einer Woche. «Ich bin müde», räumt er ein.

Anzeige

Sayed musste das neue iPhone aber unbedingt haben. «Ich habe alle iPhones, seit dem ersten», sagt der Gründer des jungen Sozialen Netzwerks Vibe. Er braucht das Gerät zum Testen seiner App. «Ich will nur eines haben.» Für ihn war das Warten jedoch keine vertane Zeit. «Ich habe einen Laptop und arbeite von hier. Es ist nicht so, dass ich nur herumsitze und eine Woche verliere.» WLAN gebe es auf dem Platz, den Akku lädt er im Apple Store.

Sayed ist zusammen mit einem Kollegen gekommen - sie wechseln sich beim Schlangestehen ab. Oder besser Schlangesitzen. Denn die meisten der Langzeitwarter haben es sich mit Klappstühlen und Decken ein wenig bequemer gemacht. Absperrgitter verhindern, dass sich einer dazwischenmischt. Und was ist mit den menschlichen Bedürfnissen? «Das ist New York», sagt Sayed. «Der Apple Store ist 24 Stunden geöffnet und hat uns erlaubt, seine Toiletten zu benutzen.»