weather-image
24°

Apple senkt nach Absatzrückgang Notebook-Preise

MacBook Pro
Das MacBook Pro ist günstiger geworden. Apple muss um Marktanteile kämpfen. Foto: Andrea Warnecke Foto: dpa

Cupertino (dpa) - Apple senkt im derzeit schwachen PC-Markt deutlich die Preise mehrerer Spitzen-Modelle seiner Notebooks.


So kostet das Einsteigergerät des MacBook Pro mit einem «Retina»-Display für besonders hohe Auflösung in einer Bildschirm-Diagonale von 13 Zoll (33 cm) künftig 1499 statt 1749 Euro. Beim größeren Modell mit 15-Zoll-Bildschirm wurde der Preis sogar von 2049 auf 1699 Euro gekappt, obwohl es einen schnelleren Prozessor bekam.

Anzeige

Im vergangenen Quartal war der Verkauf der Mac-Computer im Jahresvergleich von 5,2 auf 4,1 Millionen Geräte gefallen. Die gesamte PC-Branche kämpft derzeit mit Absatzrückgängen, weil die Kunden immer mehr zu Smartphones und Tablets - wie Apples iPhone und iPad - greifen.

Die Apple-Verkäufe im Weihnachtsgeschäft blieben allerdings auch hinter Prognosen zurück, weil der Konzern seine neuen iMac-Desktops nicht in ausreichender Stückzahl liefern konnte.

Apple-Mitteilung