weather-image

Anteil deutscher Spiele-Entwicklungen nun unter 6 Prozent

0.0
0.0
Computerspieler
Bildtext einblenden
Auf dem besonders großen Markt für PC- und Konsolenspiele ist der Marktanteil deutscher Entwicklungen immerhin ein wenig gestiegen - von 0,5 auf fast 1 Prozent. Foto: Oliver Berg Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der Markt der Computer- und Videospiele wächst kräftig - doch bei Entwicklungen aus Deutschland sackt der Marktanteil weiter ab.


Nur noch 5,4 Prozent der Titel stammten laut Branchenverband Game im vergangenen Jahr aus Deutschland, ein Jahr zuvor waren es noch 6,4 Prozent.

Anzeige

»Der weiter fallende Marktanteil deutscher Spiele-Entwicklungen zeigt, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt«, sagte Game-Geschäftsführer Felix Falk. Der Verband drängt auf die Umsetzung des von der Bundesregierung bereits geplanten Games-Fonds zur Unterstützung deutscher Entwicklerstudios.

Dabei gebe es positive Beispiele dafür, wie Games »made in Germany« eine »echte Erfolgsgeschichte sein können«, sagte Falk. Auf dem besonders großen Markt für PC- und Konsolenspiele sei zum Beispiel der Marktanteil deutscher Entwicklungen gestiegen - von 0,5 auf fast 1 Prozent.

Maßgeblich für den Trend seien die Veröffentlichungen des Spiels »Elex« des Essener Entwicklers Piranha Bytes und »The Surge« des Frankfurter Spielestudios Deck13 gewesen, hieß es. »Das kulturelle und wirtschaftliche Potenzial ist riesig«, sagte Falk.

Dem Jahresbericht zufolge erwirtschafteten Spieletitel aus Deutschland 2017 einen Umsatz von 119 Millionen Euro. Bei mobilen Spiele-Apps fiel demnach der Marktanteil deutscher Entwickler von 4,2 auf 3,7 Prozent, bei Online- und Browser-Games sackte der Anteil von 24 auf 17 Prozent. Der Gesamtmarkt ohne Hardware-Verkäufe, Hybrid-Spielzeuge und Gebühren für Online-Netzwerke belief sich demnach hierzulande auf 2,2 Milliarden Euro. Insgesamt stieg der Umsatz um 15 Prozent auf mehr als 3,3 Milliarden Euro.

Pressemitteilung des game