weather-image

Vorprogramm der Salzburger Festspiele startet mit Haydn

Wien/Salzburg (dpa) - Die Salzburger Festspiele haben mit einem veränderten Auftakt begonnen. Statt mit dem traditionellen Eröffnungsstück «Jedermann» von Hugo von Hofmannsthal starteten die Musik- und Theaterwochen am Freitagabend mit Joseph Haydns Oratorium «Die Schöpfung».

Salzburger Festspiele
Die Festspiele begannen mit Haydns Oratorium «Die Schöpfung». Foto: Barbara Gindl Foto: dpa

Das Konzert war Teil eines Vorprogramms mit geistlicher Musik unter dem Titel «Ouverture Spirituelle».

Anzeige

«Jedermann» folgt am Samstagabend auf dem Domplatz. Die offizielle große Eröffnungsfeier findet erst am kommenden Freitag statt, wenn auch die großen Opernpremieren auf dem Programm stehen.

Als erstes dieser Opern-Großereignisse ist Mozarts «Die Zauberflöte» vorgesehen. Dann werden auch zahlreiche Prominente in Salzburg erwartet. Das überarbeitete Konzept stammt vom neuen Intendanten Alexander Pereira, der zum ersten Mal für die Abläufe verantwortlich ist.

Bis zum 2. September gibt es 7 szenische Opern, rund 80 Konzerte und 13 Theaterproduktionen. Insgesamt bieten die Festspiele rund 250 Veranstaltungen in 16 Spielstätten. Für diese Veranstaltungen werden 260 000 Eintrittskarten verkauft.

Salzburger Festspiele