weather-image
21°

Salzburger Festspiele: Applaus für «Jedermann»

Wien/Salzburg (dpa) - Die Salzburger Festspiele haben mit dem traditionsreichen Stück «Jedermann» den Auftakt ihres Theaterprogramms gefeiert.

Salzburg Festival - Jedermann
Nicholas Ofczarek (L) und Birgit Minichmayr verkörpern seit 2010 Jedermann und seine Buhlschaft. Foto: Barbara Gindl Foto: dpa

Das Mysterienspiel von Hugo von Hofmannsthals wurde am Samstagabend aber nicht wie üblich auf dem Domplatz, sondern wegen des schlechten Wetters im Großen Festspielhaus aufgeführt, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete.

Anzeige

Für Christian Stückls Inszenierung vom Leben und Sterben des reichen Mannes gab es in ihrer letzten Spielzeit großen Applaus. Seit 2002 wird sie mit verschiedenen Besetzungen gezeigt. Als Hauptdarsteller überzeugte «Jedermann» Nicholas Ofczarek. Auch Ben Becker als «Tod» und weitere Darsteller wurden vom Premierenpublikum gefeiert. In der Rolle der «Buhlschaft» agierte Birgit Minichmayr etwas zurückhaltender.

Das traditionreiche Volksfest zur Eröffnung der Festspiele litt unter dem regnerischen Wetter. Nur 15 000 bis 20 000 Besucher sahen am Freitag und Samstag Klassik, Volkskultur, Jazz, Theater und Tanz auf 30 verschiedenen Bühnen.

Die offizielle große Eröffnungsfeier der Festspiele mit zahlreichen Prominenten findet erst am kommenden Freitag statt. Als erste große Opern-Premiere ist Mozarts «Zauberflöte» vorgesehen.

Bis zum 2. September gibt es 7 szenische Opern, rund 80 Konzerte und 13 Theaterproduktionen. Insgesamt bieten die Festspiele rund 250 Veranstaltungen in 16 Spielstätten. Für diese Veranstaltungen werden 260 000 Eintrittskarten verkauft.

Salzburger Festspiele