weather-image

Paul McCartney setzt sich für striktere Waffengesetze ein

Los Angeles/New York (dpa) - Ex-Beatle Paul McCartney (70) macht sich gemeinsam mit anderen Stars für striktere Waffengesetze in den USA stark.

Paul McCartney
Paul McCartney ist bei «Voices Against Violence» dabei. Foto: Jim Hollander Foto: dpa

US-Sänger Tony Bennett, Gründer der Initiative «Voices Against Violence», teilte auf seiner Webseite mit, dass McCartney eine Telefonansage für die Anrufkampagne aufgenommen habe. Mit der Aktion sollen Bürger mobilisiert werden, US-Senatoren anzurufen und den Politikern Druck zu machen, schärfere Waffengesetze zu verabschieden. «Wir als Bürger müssen unsere Stimme erheben», sagt der 17-fache Grammy-Preisträger Tony Bennett.

Anzeige

Als weitere prominente Helfer der Kampagne werden unter anderem Gloria Estefan, Josh Groban, Alec Baldwin, Juanes und Mia Farrow aufgelistet.

Nach dem Schulmassaker Mitte Dezember im US-Staat Connecticut, bei dem 20 Kinder und 6 Erwachsene erschossen wurden, setzt sich US-Präsident Barack Obama für eine Verschärfung des Waffenrechts ein. Dazu stehen Abstimmungen im US-Senat an.