weather-image

Michael Jacksons Arzt soll aus Haft entlassen werden

Los Angeles (dpa) - Der frühere Leibarzt von Pop-Star Michael Jackson, Conrad Murray (60), soll nach Angaben seiner Anwältin aus der Haft entlassen werden.

Conrad Murray
Michael Jacksons Arzt Conrad Murray 2011 im Gerichtssaal. Foto: Al Seib Foto: dpa

Murray habe bei guter Führung die vorgeschriebene Zeit abgesessen, sagte Anwältin Valerie Wass am Freitag (25.10.) der Nachrichtenagentur dpa. Über den genauen Zeitpunkt seiner Freilassung aus einem Gefängnis in Los Angeles wurde zunächst nichts bekannt.

Anzeige

Michael Jackson war am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben. Der Kardiologe Murray wurde im November 2011 wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen. Er erhielt eine Höchststrafe von vier Jahren Haft. In Kalifornien sind bei guter Führung Haftverkürzungen üblich.

Murray will nach Angaben seiner Anwältin vor einem Berufungsgericht das Schuldurteil anfechten. Zudem wolle sich der Arzt darum bemühen, wieder praktizieren zu dürfen. Die Behörden hatten dem Herzspezialisten die Arztzulassung entzogen.

Akte Murray beim Superior Court