weather-image
21°

Batman-Film bleibt unter den Erwartungen

New York (dpa) - Ungeachtet des Amoklaufs von Aurora hat der Film «The Dark Knight Rises» an seinem ersten Wochenende den drittbesten Start der US-Kinogeschichte hingelegt. Dennoch blieb das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück.

«The Dark Knight Rises»
Christian Bale als Batman. Foto: Ron Phillips/ TM&DC Comics/Warner Bros. Foto: dpa

In den USA und Kanada spielte der «Batman»-Film nach Angaben der «Los Angeles Times» vom Sonntag 160 Millionen Dollar (130 Millionen Euro) ein. Das ist etwas mehr als der letzte Batman-Film vor vier Jahren, viele hatten aber mit 180 oder gar 200 Millionen gerechnet.

Anzeige

Bei der «Batman»-Premiere in einem Kino in Aurora im US-Bundesstaat Colorado hatte in der Nacht zum Freitag der 24-jährige James Holmes wahllos ins Publikum geschossen. Er wird beschuldigt, zwölf Menschen getötet und 58 weitere verletzt zu haben. Medienberichten zufolge sagte er der Polizei, er sei der Batman-Bösewicht «Der Joker».

«The Dark Knight Rises» ist der Film mit dem drittbesten Start der US-Kinogeschichte. Mehr spielten am ersten Wochenende nur «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2» ein, der es vor einem Jahr auf 169,2 Millionen Dollar brachte, und «Marvel's The Avengers», der vor drei Monaten mit 207,4 Millionen einen neuen Rekord aufstellte.

Die Bluttat von Aurora hatte zu verschärften Sicherheitsmaßnahmen in vielen Kinos geführt. Vor vielen Türen standen Polizisten, private Wachleute sollten den Besuchern ein größeres Sicherheitsgefühl geben. Kinobesucher mussten Taschen und Rucksäcke öffnen. Berichte über Vorfälle gab es aber nicht.

Meldung in der «Los Angeles Times»

Meldung im «Hollywood Reporter»