weather-image

«Allein die Wüste»: Selbsterfahrungsreise in Marokko

Berlin (dpa) - Dietrich Schubert hat in seinem Leben schon einige Wüsten bereist. Doch nun will der deutsche Dokumentarfilm-Regisseur alleine in die Wüste, ohne Begleitung. Er packt 90 1,5-Literflaschen Trinkwasser und jede Menge Verpflegung ein und fährt in die Wüste von Marokko.

«Allein die Wüste»
Dietrich Schuberts Zelt im menschenleeren Nirgendwo. Foto: Dietrich Schubert/RealFiction Filmverleih Foto: dpa

Mitten im Nirgendwo baut er sein Zelt auf und hält mit seiner Kamera fest, was er erlebt. Herausgekommen ist eine Art filmisches Tagebuch: «Allein die Wüste». Darin zeigt Schubert Naturaufnahmen, Sandstürme, seinen Blick auf die Berge in der Ferne. Viel passiert in seinen fünf Wochen der Abgeschiedenheit nicht - auch in seinem Film nicht.

Anzeige

(Allein die Wüste, Deutschland 2011, 85 Min., FSK ab 0, von und mit Dietrich Schubert)

Filmseite