weather-image
26°

Realschüler präsentierten ihr Projekt auf der Frankfurter Buchmesse

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihr Projekt zur Alpenüberquerung stellten die Traunreuter Schüler Florian Schützinger (von rechts) und Fabian Böck zusammen mit weiteren Mitschülern an einem Stand bei der Frankfurter Buchmesse vor. Dabei trafen sie auch auf Reinhold Messner und seine Tochter Magdalena.

Traunreut – Ende September überquerten 22 motivierte Schüler der Realschulen Traunreut, Traunstein und Trostberg die Alpen. Sie wanderten fünf Tage lang im Rahmen des Pasch-Projektes der Realschule Traunreut als »Food Explorer« von Schleching bis ins Ahrntal nach Südtirol. Bei ihrem Weg über die Alpen machten sie immer wieder Station bei Produzenten regionaler Lebensmittel.


Zum Abschluss des Projektes wurde die Schülergruppe nun von der European Learning Industry Group (ELIG) zur Projektpräsentation auf die Frankfurter Buchmesse eingeladen. Die ELIG fördert zusammen mit der Aalto University in Finnland die Einbindung außerschulischer Lernorte in den Unterricht.

Anzeige

Die Buchmesse bildete thematisch den optimalen Rahmen für die Präsentation des Food Explorer Projektes, da »fair cooking« eines der Schwerpunktthemen war. In Zusammenarbeit mit einer Südtiroler Kochschule bereiteten die Schüler ein Menü aus regionalen Produkten zu, welches anschließend am Messestand serviert wurde. Dort war auch Magdalena Messner aktiv. Im Gegensatz zur ihrem Vater Reinhold Messner besteigt diese aber keine Berge, sondern beschäftigt sich intensiv mit regionaler Lebensmittelproduktion.

Zusammen mit den Schülern Florian Schützinger, Florian Czogalla, Fabian Böck und Robert Blaschke der Realschule Traunreut präsentierte sie ihr neues Buch »Reinhold Messner – Selbstversorger und Bergbauer« und zeigte sich begeistert von dem Engagement der jungen Leute. Diese berichteten von ihrer Alpenüberquerung und zeigten einen kurzen Imagefilm darüber.

Durch den Messebesuch ergaben sich zugleich neue Möglichkeiten für weitere Projekte: Prof. Dr. Alexander Siegmund von der Universität Heidelberg referierte anschaulich über seine Klimaforschung in der Antarktis und betonte die Notwendigkeit, besonders in der Land- und Forstwirtschaft auf den Klimawandel zu reagieren. Die begleitenden Lehrer Veronika Helfmeyer und Pedro May besprachen daher das nächste Projekt der Walter-Mohr-Realschule mit ihm. Unter dem Motto »TaigaGold« werden sich im Februar 2015 die »Wood Explorer« auf den Weg nach Sibirien machen. fb