weather-image
20°

Ein neues Zuhause

0.0
0.0

Traunstein – Sechs unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die seit rund einem halben Jahr in Deutschland leben und inzwischen zum Teil schon volljährig sind, wohnen seit kurzer Zeit im Studienseminar St. Michael in Traunstein.


Flüchtlinge werden von Pädagogen betreut

Anzeige

Die 16- bis 18-Jährigen aus Eritrea, Ghana, Mali, Pakistan und dem Senegal sind dort in Doppelzimmern mit einem Gemeinschaftsraum untergebracht, die zuletzt leer standen und für die jungen Leute extra umgebaut wurden. Die Flüchtlinge werden – wie bisher bereits – von Pädagogen des Diakonischen Werks Traunstein betreut.

Im Rahmen von gemeinsamen Sport- und Freizeitaktivitäten der Jugendlichen mit den Internatsschülern gab es bereits einen gemeinsamen Kennenlernabend und ein gemeinsames Fußballspiel, bei dem die Mannschaften mit viel Spaß bei der Sache waren. Da die Flüchtlinge auf ein selbstständiges Leben nach der Betreuung vorbereitet werden, haben sie beispielsweise die Möglichkeit, in begrenztem Umfang Geld zu verwalten oder auch selbst zu kochen, wie die Zweite Vorsitzende des Diakonischen Werks Traunstein, Margarete Winnichner, erläuterte.

Die jungen Menschen integrieren

Wie Seminardirektor Wolfgang Dinglreiter zusätzlich erklärte, ist auch daran gedacht, die jungen Menschen aus Afrika und Pakistan im Rahmen eines großen Schöpfungsgarten-Projekts (Gemeinschaftsgarten) nach Permakultur-Prinzipien zu integrieren, das seit dem Frühjahr auf einem Teil des Seminar-Grundstücks mit Bürgern realisiert wird. fb