weather-image
20°

Ein Jahr als Bufdi

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tamara Schweidler ist als Bufdi an der Grassauer Grund- und Mittelschule beschäftigt. (Foto: T. Eder)

Grassau – »Was soll ich nur nach dem Fachabitur machen?« – diese Frage stellte sich letztes Jahr die 20-jährige Tamara Schweidler aus Hammer. Sie wusste, dass sie gerne in einer Schule arbeiten würde, vielleicht Lehramt studieren. Doch so richtig sicher war sie sich nicht. Jetzt ist Tamara Schweidler als Bufdi, also im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes, an der Grassauer Grund- und Mittelschule beschäftigt und begeistert.


Freundlich ist die 20-Jährige von Konrektor Michael Weber aufgenommen worden, der ihr erklärte, welche Aufgaben auf sie zukommen werden. Nun darf sie die evangelischen und religionslosen Grundschüler der dritten und vierten Klassen beaufsichtigen. »Das macht großen Spaß und oft basteln wir miteinander«, sagte sie. Als Aufsichtsperson fährt sie mit in den Schwimmunterricht und kann die Lehrkräfte entlasten. Zudem hilft sie im Sekretariat aus, fährt auf Seminare mit. Sie wird überall eingesetzt, wo gerade Not am Mann ist, beaufsichtigt die Schüler, steht auch einmal als Ansprechpartner zur Verfügung und kümmert sich um das Schülercafé.

Anzeige

Neben der Arbeit in der Schule muss Tamara Schweidler auch Lehrgänge im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes besuchen. Hier sei sie ein wenig ein Exote. Die meisten Freiwilligen leisten ihr soziales Jahr in Krankenhäusern, Seniorenheimen, Kindergärten ab, nur aus den Schulen kommen relativ wenige.

Doch die 20-Jährige zieht ein positives Fazit: »Ich würde dieses Jahr nochmal machen und würde auch gerne die Zeit hier noch verlängern. Ich habe gesehen, was mir Spaß macht und meinen Weg gefunden. Nun weiß ich, dass ich keine Grundschullehrerin werden möchte, dennoch gerne an der Schule arbeiten und eventuell in den Bereich Sozialpädagogik gehen möchte«.

Auch für das kommende Schuljahr vergibt die Grund- und Mittelschule Grassau eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst. Wer sich dafür interessiert, kann sich an Konrektor Michael Weber wenden. tb