weather-image
20°

Drei Städte in drei Tagen besichtigt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In Köln besichtigten die Schüler der Kalscheuer-Schule natürlich den Kölner Dom.

Traunstein – Eine dreitägige Studienreise unternahmen die Abschlussschüler der Klasse 10 c und 11 e der Wirtschaftsschule Dr. Kalscheuer. Sie besichtigten Köln, Bonn und die Traunsteiner Partnerstadt Wesseling.


Nach der Ankunft im Köln folgte ein Spaziergang durch die Geschäfts- und Kneipenviertel der Umgebung. Der erste ganze Tag führte dann ins Phantasialand – ein Muss für alle Schulausflüge. Jeder konnte nach Herzenslust das tun, worauf er Lust hatte und die verschiedensten Fahrgeschäfte ausprobieren. Der zweite Tag war der alten Bundeshauptstadt Bonn gewidmet. Ein ausgiebiger Besuch des Hauses der Geschichte brachte tiefe Einblicke in die Entwicklung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Weiter ging es mit einem Spaziergang durch das ehemalige Regierungsviertel mit Kanzlerbungalow und »Langem Eugen« und durch die Rheinauen.

Anzeige

Auf der Rückfahrt besuchte die Klasse 10c die Traunsteiner Partnerstadt Wesseling. Bürgermeister Erwin Esser begrüßte die Gruppe im Rathaussaal. Bereitwillig ging er auf Fragen der Schüler ein. Dabei sprach er freimütig über die zu bewältigenden, sozialen und wirtschaftlichen Probleme der Stadt.

Am dritten Tag wurde Köln erkundet. Zunächst ging es in das Stadtmuseum. Am Römerturm und an der St.-Ursula-Kirche vorbei ging es zum Kölner Dom. Den Turm mit seinen 533 Stufen erklommen die Schüler und genossen eine wunderbare Aussicht über die Stadt. Wieder unten angekommen machte sich die Klasse auf den Weg zum Schokoladenmuseum.

Der Abreisetag begann mit einem Schock: In den Bus war eingebrochen worden. Nachdem alle Formalitäten geklärt waren, ging es dann endlich auf die Heimfahrt nach Traunstein, wo die Eltern schon auf ihre müden, aber glücklichen Kinder warteten. fb