weather-image
14°

Die Band Heischneida will auf die große Bühne

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Von einem Auftritt vor 30 000 Fans auf der großen Bühne beim Chiemsee Summer hoffen auch die sechs Mitglieder der Traunsteiner Band Heischneida. Zuvor müssen sie sich aber einem Onlinevoting stellen. (Foto: CRP)

Übersee – Für eine von zwölf Bands, die sich für den Bandcontest »Chiemsee Summer Headliner 2020« beworben haben, kann der Traum von einem Auftritt auf der großen Zeltbühne des Chiemsee Summer Festivals am 23. August wahr werden. Auch die Mundart-Band Heischneida aus Traunstein hofft, dass aus diesem Traum bald Realität wird.


Die sechs Mitglieder – Simon Pfab, Vali Thannbichler, Tobias Geschka, Chris Maier, Mane Wimmer und Wenz Karger – kommen aus Traunstein und Bergen und sind zwischen 20 und 24 Jahre alt. Seit etwa einem Jahr gibt es Heischneida in dieser Besetzung. Ihre Musikrichtung beschreiben sie als bairischen Crossover, also eine Mischung aus Rock, Ska, Funk und Gypsy Blues.

Anzeige

Doch wie sind die Sechs auf die Idee gekommen, sich zu bewerben? »Als regionale Band dachten wir uns, wenn es in unserer Umgebung schon so ein großartiges Festival gibt, dann sollten wir die Chance auf jeden Fall nutzen, dort dabei sein zu dürfen«, erzählt Chris Maier. »Daher haben wir uns für die Open Decks beworben. In das Online-Voting wurden wir ja dann von den Veranstaltern befördert, das freut uns natürlich noch mehr.«

Um auf die Große Bühne zu kommen, müssen sich Heischneida und elf weitere Bands erst einmal einem Onlinevoting stellen. Die vier Siegerbands aus Osten, Westen, Norden und Süden mit den meisten Stimmen treten am 27. Juni beim Finale im Münchner Club Milla an, um vor Publikum und einer hochkarätig besetzten Jury um den Sieg zu spielen. Die Sieger-Band darf dann auf der Zeltbühne des Chiemsee Summer auftreten. Alle anderen Bands des Contests werden zudem auf der Newcomerbühne, den sogenannten »Open Decks« auftreten.

Der Osten wird von Heischneida, der Akustik-Rockband Related aus Altötting und den Deutsch-Rappern von Random Entertainment aus Burghausen vertreten. In der Region West messen sich die HipHop Formation Hurrykayne aus Fürstenfeldbruck, die HipHop Sängerin Taiga Trece und die Reggae Boys Deutschland aus Stuttgart untereinander.

Für die Region Nord treten die Hard- und Postrocker Avalanche Ahead aus Würzburg, die Alternative Rock-Band NoSpam aus dem Raum Augsburg und der Rapper Puls MC aus Heidelberg gegeneinander an. Für die Region Süd geht die österreichische Ska-Band Offbeatfront aus Ostermiething gegen die beiden Münchner Bands The RollerCoStars mit Sixties Rock und Tula Troubles mit Chanson-Ska ins Rennen.

Abstimmen kann man noch bis zum 10. Juni im Internet unter bandcontest.chiemsee-summer.de. Es heißt also Daumen drücken für Heischneida, damit die Gruppe sich ihren großen Traum von der großen Bühne am Ende auch wirklich erfüllen kann. jar