weather-image
19°

TuS-Handballerinnen holen vorzeitig den Titel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Handballerinnen des TuS Traunreut feierten vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga. Zum Erfolg trugen bei, oben, von links: Verena Tränkner, Lara Pintaric, Dina Daburger, Anna Kolke, Sandra Köhn, Helena Metze, Tanja Wilhelm, Hannah Müller, Natalie Kollmeier, Lars Schmid; Mitte, von links: Wolfgang Marterer, Laura Coroniti, Stefanie Schinko, Emilia Ungefug, Jessica Dopler, Elisabeth Pelz; unten, von Links: Ramona Marterer, Alexandra Schneider, Jessica Weingardt, Regine Grandl und Maria Kiefer.

Mit einem furiosen 35:22-Sieg gegen den Tabellenvierten TSV Brannenburg haben sich die Handballerinnen des TuS Traunreut bereits am fünftletzten Spieltag die Meisterschaft in der Bezirksliga und somit den Aufstieg in die Bezirksoberliga Oberbayern gesichert. Nach 18 von 22 Saisonspielen stehen die TuS-Damen mit nur einer Niederlage und einem Unentschieden uneinholbar an der Spitze. Die Mannschaft dominiert die Liga, was ein Torverhältnis von plus 154 Toren verdeutlicht.


Ein Jahr nach dem Zusammenschluss der Mannschaften des SBC Traunstein und des TuS Traunreut hat sich das Team um Trainer Wolfgang Marterer gefunden. Der Schlachtruf »Wir sind ein Team« bewahrheitet sich auch auf dem Handballfeld.

Anzeige

Überzeugender Sieg gegen den Angstgegner

Im letzten Spiel kam ausgerechnet Angstgegner TSV Brannenburg in die TuS-Halle. Im Hinspiel verspielten die Traunreuterinnen gegen den Absteiger aus der Bezirksoberliga einen Acht-Tore-Vorsprung und holten nur ein Unentschieden. Obwohl Brannenburg der erwartet starke Gegner war, legte das Team die Nervosität schnell ab. Ena Tränkner mit einigen sehenswerten Paraden leitete im Anschluss immer wieder das schnelle Angriffsspiel der Traunreuterinnen ein.

Regine Grandl auf der linken Angriffsseite war nicht zu bremsen und erzielte insgesamt 14 Tore. Der Abwehrblock um Steffi Schinko, Laura Coroniti und Tanja Wilhelm stand gewohnt sicher. So ging man mit einem beruhigenden 18:9 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit konzentriert

Diesmal wollte man den Vorsprung auch nicht mehr leichtfertig hergeben und ging entsprechend konzentriert in die zweite Hälfte. Versuchte Brannenburg das Kombinationsspiel der Traunreuterinnen mit einer offensiven Deckung zu unterbinden, war es vor allem Steffi Schinko mit schönen Anspielen an den Kreis, die den sich bietenden Platz zu nutzen wusste. Näher als sechs Tore kamen die Gäste nicht mehr an den TuS heran. In einem schnellen und sehenswerten Spiel zeigten die TuS-Damen ihre beste Saisonleistung und gewannen deutlich mit 35:22.

Für Traunreut spielten: Verena Tränkner, Jessica Dopler (beide Tor), Tanja Wilhelm (8 Tore), Stefanie Schinko (3), Sandra Köhn (3), Helena Metze, Regine Grandl (14), Laura Coroniti (2), Dina Daburger, Natalie Kollmeier, Maria Kiefer (3), Lara Pintaric (1) und Elisabeth Pelz (1). fb