weather-image

Handballkrimi ohne Happy End

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In dieser Szene »flog« er den Gästen davon, doch letztlich musste sich Christian Stainer mit dem SBC trotz starker Leistung mit einem Remis begnügen. (Foto: Seidl)

Die Handballer des SB Chiemgau Traunstein haben ihre Siegesserie nicht fortsetzen können. Sie mussten sich im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer der Bezirksliga, die HT München III, in allerletzter Sekunde mit einem 26:26-Unentschieden zufriedengeben.


Die Punkteteilung half den Gästen aus München mehr als dem SBC. Schließlich hatte die Mannschaft von Trainer Martin Brunner den Spitzenreiter eigentlich während der gesamten Spielzeit im Griff.

Anzeige

Von Beginn an spielte der SBC konzentriert. Dem stärksten Angriff der Liga gelang erst in der 8. Minute der Anschlusstreffer zum 3:1, nachdem Ricardo Pitsch und Moritz Angerer vorgelegt hatten. Dann aber kamen die Gäste besser in die Partie und erzielten den 4:4-Gleichstand (15.). In der 22. Minute musste der Münchener Marvin Dellner nach einem groben Foul an Jonathan Levannier mit Rot vom Platz.

Der SBC war nun am Drücker und warf bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung heraus (12:8), wobei Linksaußen Johannes Geuß drei schöne Tore hintereinander gelangen. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Gäste verkürzten auf 14:12, auch weil die SBC-Abwehr schlecht postiert war. Aber dann gelangen Moritz Angerer drei Tore aus dem Rückraum und der SBC lag mit fünf Treffern vorne (38./17:12). Doch nach sechs Minuten hatte München wieder auf 18:17 aufgeholt.

So entwickelte sich in den letzten zehn Minuten eine überaus spannende Begegnung. Der SBC legte immer vor, doch die HT ließ nicht locker und verkürzte andauernd. In der 55. Minute fiel schließlich der 23:23-Ausgleich, nachdem Florian Laufenböck eine Zeitstrafe aufgebrummt bekommen hatte. Doch in Unterzahl gelang Christian Stainer vom Kreis die erneute 24:23-Führung.

Dann wuchs Andreas Brunner über sich hinaus und erzielte die 26:25-Führung. Als Jonathan Levannier noch eine Zeitstrafe bekam, war die Uhr eigentlich schon abgelaufen. Doch das Schiedsrichtergespann stellte die Zeit auf 59:56 zurück. Die HT kam nochmals zum Wurf und dieser landete zum Entsetzen des SBC und der knapp 100 Zuschauer im Tor. So kam es, dass am Ende nur die Gäste jubelten und sich der Punktgewinn gegen den Tabellenführer wie eine Niederlage anfühlte. Der SBC liegt damit weiterhin aussichtsreich auf dem 2. Platz hinter München. Am nächsten Wochenende können sich die Traunsteiner erholen, denn dann haben sie spielfrei.

Für den SBC Traunstein spielten Richard Engel, Moritz Schwabe und Florian Czogalla im Tor sowie Christian Stainer (2), Ricardo Pitsch (1/1), Florian Laufenböck (3), Jürgen Moritz, Korbinian Miller, Johannes Geuß (3), Moritz Angerer (8/1), Andreas Brunner (5), Tony Ivankovic (1), Jonathan Levannier (2), Simon Wendl (1). sn