Rückruf von Bio-Schachtelhalm wegen Salmonellen

Schachtelhalm zurückgerufen
Bildtext einblenden
Das Schachtelhalm «Zinnkraut» des Herstellers Wurdies wurde zurückgerufen. Grund ist eine Salmonellengefahr. Foto: lebensmittelwarnung.de/dpa-infocom Foto: dpa

Wer in jüngster Zeit Bio-Schachtelhalm des Herstellers Wurdies Kräuter gekauft hat, sollte von dem Verzehr absehen. Es könnte mit Salmonellen belastet sein. Verbraucher erkennen das Produkt am Mindesthaltbarkeitsdatum.


Weiding/München (dpa) - Wegen Salmonellenbelastung ruft der Hersteller Wurdies Kräuter GmbH & Co. KG den in Tüten verkauften Schachtelhalm »Zinnkraut« zurück.

Der Rückruf des Unternehmens aus Weiding in der Oberpfalz betrifft Tüten des geschnittenen Bio-Krautes mit der Nettofüllmenge 50 Gramm und den Mindesthaltbarkeitsdaten 11.12.2023, 15.01.2024, 12.03.2024, 27.04.2024, 28.06.2024 und 31.08.2024, wie das Unternehmen am Mittwoch in einer auf dem amtlichen Portal lebensmittelwarnung.de veröffentlichten Information mitteilte.

Außerdem sei bundesweit lose Kilo-Ware an Wiederverkäufer in Verkehr gebracht worden, und zwar mit der Lot- bzw. Chargennummer S-14536, S-14533, S-14539 und S-14532. Salmonellen könnten Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtes Fieber verursachen, warnte der Hersteller unter Berufung auf das Robert Koch-Institut.

Service:

Kundenservice des Herstellers unter +49 9674 1376 (Hotline erreichbar von 8.00 bis 14.00 Uhr) oder auf www.wurdies.de

© dpa-infocom, dpa:211103-99-847825/2