weather-image
25°

Käse aus Rohmilch verdirbt schneller

0.0
0.0
Käsesorten
Bildtext einblenden
Rohmlichkäse wird schneller schlecht als andere Käsesorten. Optimaler Aufbewahrungsort ist der Kühlschrank. Foto: Frank Leonhardt Foto: dpa

Zahlreiche unterschiedliche Käsesorten erfreuen den Gaumen, doch einige der Milcherzeugnisse verderben schneller als andere. Dabei ist auch die Verpackung und der Aufbewahrungsort entscheidend.


Gießen (dpa/tmn) - Rohmilchkäse hält sich weniger lange als herkömmlicher Käse. Je feuchter und weicher er ist, desto schneller verdirbt er.

Anzeige

Bis auf Frischkäse sollte ein Käse nie luftdicht verpackt werden, damit er noch atmen kann. Dafür gibt es spezielle Käsedosen oder Käsepapier, das kleine Poren hat. Alternativ kann man den Käse auch in ein Stück löchrige Frischhaltefolie einschlagen, erklärt der Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung.

Der beste Ort zur Aufbewahrung ist der Kühlschrank - bei höheren Temperaturen reift er zu stark nach. Am besten nehmen Verbraucher den Käse 30 bis 60 Minuten vor der Essen aus dem Kühlschrank, damit sich das volle Aroma entfalten kann.